Angeln & Fussball

Könnte angeln und Fussball was gemeinsam haben? Wie ich finde schon, zum einen es ist immer spannend und zum anderen kann jederzeit das heißersehnte Tor fallen oder der heißersehnte Biss kommen. Wie zum Beispiel gestern, da war ich mit meiner Freundin im Westfalenstadion zum DFB-Pokalspiel zwischen Borussia Dortmund und 1.F.C. Union Berlin. Die erste Halbzeit fing sehr schleppend an, Fehlpässe und viele kaputt gedribbelte Chancen. Die ersten 45 Minuten neigten sich langsam dem Ende zu und in der 44. Minute knallts endlich im gegnerischen Netz, Jacob Bruun Larssen macht 1:0 für den BVB. Das hat mich in der Halbzeitpause zum nachdenken gebracht.

 

 

Ich fing an die beiden Leidenschaften miteinander zu vergleichen. Wenn die Mannschaft die man die ganze zeit anfeuert sämtliche Chancen versemmelt erinnert mich das an die Topwater Fischerei mit den vielen Fehlbissen der Rapfen, Döbel und Co. Wenn dann Die 2. Halbzeit anfängt und man knapp in Führung liegt ist es wie in einem heißen Hechtdrill der nur knapp im Maulwinkel gehakt ist und jeder Hechtsprung einem Horrorzenario gleicht, hoffentlich bleibt er hängen bis er in die Maschen des Keschers gleitet. Genau so spannend wenn man nur knapp 1:0 in Führung liegt und die ganze Zeit bangt "jetzt bloß keine scheiße in der Abwehr bauen und kein Tor fangen". In der 81. Minute ist der Hecht bei seinem letzten Sprung durch die Wasseroberfläche dann ausgeschlitzt  und es steht 1:1 so ein Mist. Da hilft nur eins :"Köder wechseln und frischen Wind rein bringen". Als die Anzeigetafel bei 90:00 Minuten stehen bleibt und der 4. Offizielle die 3 Minuten Nachspielzeit anzeigt ist es meiner Meinung nach wie der altbekannte Spruch " Ach kommt 3 Würfe gehen noch." Jetzt wird's heiß und die Verlängerung steht an - ein schneller letzter Spotwechsel. Aber auch hier wartet man wieder 30 Minuten auf den ersehnten Biss. Die Pfeife des Schiedsrichters ertönt und die Verlängerung ist hiermit verstrichen was bedeutet 11-Meterschießen. Puh zum Glück auf die Fankurve und der BVB fängt an. Kurzer Blick auf die anvisierte Stelle, Rollenbügel auf und der Wurf sitzt. Nach der 3. Kurbelumdrehung und einem kräftigen Anhieb hängt er endlich. Mit einem schönem Fisch und zum Ende, und einem 4:1 Sieg in der Tasche geht's dann endlich nachhause.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Dielmann