Streetfishing Hamburg SFHH

Streetfishing? Der ein oder andere hat es irgendwo schonmal gehört oder aufgeschnappt. Die Zeiten in denen man den Angler nur in Grün mit Hut auf nem Klappstuhl kennt sind so gut wie zu Ende.

 

Der neumodische Streetfischer trägt lässig Jeans, bequeme Turnschuhe, T-Shirt und Sweatshirt-Jacke oder einen Hoodie und ganz wichtig ne coole Snapback.

 

 

 

So in etwa geht die Jugend von heute zum fischen in der City. Ja ich weiß es gibt weitaus schönere Exemplare. Aber egal.

Da ich ja vom Dorf komme, wird man meistens mit den Angelsachen an der Bach noch schräg angeguckt. Bis ich im Ende Mai nach Hamburg zum SFHH-Im Einklang gefahren bin.( Dort ist es Gang und Gebe mit der Angel in der S-Bahn zu sitzen) Freitags bin ich angereist und hab erstmal mein Hotelzimmer gecheckt. Passt.

Nun jetzt ist der Jung vom Dorf in der Wasserstadt überhaupt in Deutschland und hat keinen blassen schimmer wo er anfangen soll. Nach ein paar Google besuchen wurde mir die Hafen-City empfohlen, wo ich mich dann auch auf den Weg hin machte. Mit der U4 sollte ich beim Übersee-Zentrum aussteigen. Kein Thema sagte ich zu der netten Frau an der Rezeption das krieg ich hin. Nur war mein Problem das bei uns daheim nur jede volle Stunde n Bus in die Stadt fährt und nicht wie hier alle 5 Minuten. Und es dann auch innerhalt von 500 Metern ca. 10 verscheidene Haltestellen gibt und ich so verwirrt war das ich garnicht geschnallt habe das U4 eine U-Bahn ist und kein Linienbus. Blamiert bis auf die Socken.

 

Angekommen in der Hafen-City merke ich schnell das ich hier nicht zum Zug kommen würde in Sachen angeln, denn ohne Spundwandkescher kommste nicht weit. Hafen-City ist trotzdem ganz Schick anzusehen. Die Speicher, Die Hafenpolizeistation, Die Elbphilharmonie und und und.

 

Irgendwann traf ich dann noch ein paar Gleichgesinnte mit denen ich noch ein paar Stunden unterwegs war. Den ersten Tag habe ich dann schonmal ohen Fisch zu ende gebracht.

 

Tag 2 , Event Tag :

 

Mit dem Auto ging es zu einem kostenlosen Parkplatz vor der Hafen-City und mit Rucksack, Rute und Kescher zum Treffpunkt "Cath of the Day" wo das Frühstpck und die Startpaketausgabe stattfinden sollte. Da ich ja alleine angereist bin, habe ich mich im Vorfeld mit den Jungs von Zaheba Fishing verabredet um den Tag gemeinsam zu verbringen. Ich muss sagen die Jungs waren alle saucoole Typen und wir hatten echt einen wunderschönen Tag bei Kaiserwetter in der Hansestadt. Im Starterpaket waren zwei Zeitschriften, ein Energy-Drink, Kuli, Ticket, Offset-Haken, 3 Packungen Gummifische und ne Rolle Fluo. Top. Mehr braucht man ja fast nicht, denn wer fährt ohne seine Favoriten ans Wasser?!

 

Es war so gegen 10.00Uhr als wir am ersten Spot angekommen sind und wir hatten schon bestimmt 27°C. Es wurde also ein heißer Tag. Den ersten Spot haben wir so c.a. 2,5bis 3 h befischt. und passierte nichts.

2. Spot tat sich genauso wenig.

Am ersten Spot von heute Morgen wieder angekommen, tat sich wieder wenig. Nachdem ich den ganzen Tag gejiggt und gefaulenzt hatte wollte ich mit kleinen Ködern und Dropshot wenigsten ein Barsch fangen. Aber die Steinpackungen nahmen mir sämtliche Vorfächer und Laune sank stetisch nach unten.Lediglich Torben von Zaheba Fishing schaffte es noch einen kleinen Zander zu fangen. Das wars den ganzen Tag zu siebt geackert in der prallen Hitze.

Aber wir hatten echt einen schönen Tag.

 

Abends trafen wir uns dann im Kulturpalast Hamburg zum Abendbrot und zur Krönung der schönsten Bilder und saßen wie im Bierzelt an langen Tischen und hielten Rücksprache mit anderen Anglern bei denen es nicht besser lief.

Mike Brüggen, der Veranstalter des größten Streetfishing Events in Europa hatte noch ein Ass im Ärmel und hat für Das Aendprogramm noch eine Sängerin und ein BeatBoxer organisiert was wirklich gut zum Thema Streetfishing im Einklang passte. Ich war auf jedenfall im Einklang mit Hamburg und den Jungs.

 

Mir hat das Event perönlich gut gefallen den Mike's Philosophiegedanke hinter dem Event ist echt ne geile Nummer. Im Einklang sein, mit der Welt den Menschen und einfach eine gute Zeit zusammen zu haben. Neue Leute kennen lernen, gute Gespräche zu führen und Erfahrungen austauschen. Denn eins ist bei solchen Events echt fehl am Platz: Gier, und Fischgeilheit. Dann schneidert ma halt mal, wo ist das Problem? Ich hab damit keins. Ich habe aus manchen Ecken echt viele beschwerden gehört die ich teilweise nicht nachvollziehen kann. Wie z.B. Die Starterpakete sind zu mikrig, wie bitte? Was erwarten die Leute? Für 48,50Euro war das Starterpaket, Das Frühstück und das Abendbrot jawohl echt top. Organisation war wohl schlecht. Dann sollen die Leute das selber machen. Wenn einem ein paar Wochen vor dem Event die Sponsoren abspringen und man alles neu planen muss. Die Arbeit sieht leider fast niemand!

 

So Freunde ich hoffe ihr konntet einen kleinen Einblick in das SFHH kriegen.

 

Ich wünsch euch weiterhin Dicke Fische Bis Bald euer Tommy

 

 

07.06.2017

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Dielmann